News

Befreiung vom ärztlichen Notfalldienst

Geschrieben am:

Selbständig tätige Ärzte sind grundsätzlich zum Notfalldienst verpflichtet. Nach § 11 GNO (Westfalen-Lippe) ist eine Befreiung von der Teilnahme möglich.

Hierzu zählt eine schwere Erkrankung , Behinderung des Arztes oder eine Schwangerschaft nach Absatz 2 des § 11 GNO.

Als weiterer schwerwiegender Grund nach Absatz 1 § 11 GNO hat auch die von einem selbständigen Arzt im Rahmen einer zudem in angestellter Teilzeittätigkeit bereits nach Arbeitsvertrag geschuldeter Notfalldienst zu gelten.

Soweit ein Arzt also selbständig und zudem teilweise als Angestellter tätig ist, kann er sich vom Notfalldienst befreien lassen.

Ich berate und unterstütze Sie gern hierbei.

Eine Antwort zu “Befreiung vom ärztlichen Notfalldienst”

  1. Ich habe ein mehrfach schwer behindertes Kind zu betreuen (geistige Behinderung, Sehbehinderung, frühkindlicher Autismus, Pflegestufe 3). Ich bin zur Zeit per Vergleich mit der KV Württemberg vor dem Landessozialgericht Stuttgart von den Wochenend- und Feiertagsdiensten freigestellt. Als „Belohnung“ wurde ich 2014 und 2015 von der KV Baden-Württemberg doppelt so oft (14 und 15 mal pro Jahr) wie die ca. 80 teilnehmenden Kollegen zum Fahrdienst wochentags eingeteilt. Vertretungen sind hier im ländlichen Bereich sehr schwer zu bekommen, ich fühle mich sehr ungerecht behandelt. 2 Anträge auf Befreiung vom NFD würden von der Notfalldienstkommission abgelehnt. Würden Sie mich bei einer erneuten Klage evtl. vertreten?

    MfG,
    Dowidat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.